Akupunkturverfahren

Akupunkturverfahren

Akupunkturverfahren

Klas­si­sche Akupunktur

Die Aku­punk­tur ist ein Heil­ver­fah­ren aus der tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Medi­zin. Dabei wer­den bestimmte Punkte der Haut, die auf ener­ge­ti­schen Linien (Meri­dia­nen) lie­gen, gereizt, um einen blo­ckier­ten Ener­gie­fluss zu regu­lie­ren und dadurch Krank­hei­ten und Beschwer­den zu hei­len. Die Sti­mu­la­tion erfolgt durch das gezielte Set­zen von dün­nen Aku­punk­tur­na­deln oder durch Tie­fen­wärme – erzeugt durch das Abbren­nen von Moxa­k­raut.

Aku­punk­tur regt die Selbst­hei­lungs­kräfte an, kann Krank­hei­ten kör­per­weit beein­flus­sen und den gestör­ten Ener­gie­fluss harmonisieren.

NADA-Akupunktur

Die NADA-Akupunktur ist eine neue Behandlungsmethode.

Sie wirkt ent­span­nend bei über­mä­ßi­ger Anspan­nung. Sie för­dert Wach­heit und Kon­zen­tra­tion bei Erschöp­fung und ver­bes­sert den Nacht­schlaf bei Schlaf­stö­run­gen.

Ent­zugs­sym­ptome bei Alkohol-, Medi­ka­men­ten– und Dro­gen­ent­zug kön­nen gelin­dert und das Sucht­ver­lan­gen ver­min­dert werden.